Herzlich Willkommen beim VfR Lasbeck-Stenglingsen e.V.

13. und 14. Juli 2021 - Tradition steht unter Wasser

 

Uns hat das Unwetter im Juli leider unsere Voraussetzung für unseren Sport genommen.


In der Nacht vom 13. auf den 14. Juli bekamen wir als Vorstand die ersten Bilder unserer Lasbecker Hauptstraße. Ein einziger Fluss ging anstatt der Straße „Lasbecker Weg“ durch das Dorf. Ein Vorstandsmitglied selbst wohnt in dieser Straße, andere in der Nähe. Schon am frühen Morgen stand das halbe Dorf an der Straße und bot Hilfe und Unterstützung an. Die Bewohner der Straße wurden evakuiert und an dem Donnerstag und Freitag begannen die Aufräumarbeiten. Sehr viele Anwohner aus den umliegenden Straßen und sogar aus der ganzen Umgebung, die von dem Unglück gehört haben, kamen mit Eimern und Schaufeln über die Brücke ins Dorf und halfen mit. Vieles davon könnt ihr dem WDR entnehmen. Durch zahlreiche Spendenaktionen und tatkräftige Hilfe konnte unser Dorf von Schlamm und Wasser befreit werden. Es stellte sich heraus, dass ein Damm gebrochen war, welcher das Dorf eigentlich schützen sollte. So wurde der Lasbecker Bach über den Sportplatz umgeleitet und ins Dorf geleitet.
Die Dorfbewohner, einige früher, andere später, durften nach den Prüfungen durch Statiker wieder zurück in ihre Häuser. Die Häuser wurden zum Teil unterspült, die Gefahr eines Einbruchs besteht aber derzeit nicht.
Für die Dorfbewohner wurde durch Bürger-helfen-Bürgern (eine gemeinnützige Organisation) und den Stadtwerken ein Crowdfunding-Projekt ins Leben gerufen. Zusätzlich zu den staatlichen Unterstützungen können die Bürger in Lasbeck wieder aufatmen und das war auch uns erst mal das wichtigste.

Nun stehen wir als Verein vor einem riesigen Scherbenhaufen. Unser Platz ist ein einziger „Matschhaufen“. Wo zuvor noch unsere Mannschaften und Linedancer sich gefreut haben, nach den ganzen Corona-Hochs, endlich wieder trainieren zu dürfen, ist nun nur noch Geröll und Schlamm aus dem Wald dort, wo einmal unser Ascheplatz war. Die Ausmaße sind weitaus größer als damals 2007, wo unser Platz bereits einmal durch Kyrill weggespült wurde. Diesmal sind unsere Gebäude stark betroffen, da sie komplett unterspült wurden. Unser Platz ist immens beschädigt und man weiß gar nicht wo man anfangen soll.


Unser Platz im Dorf bedeutet so viel mehr als nur Fußball. Er ist die Begegnungsstätte für das ganze Dorf und das Wort Vereinsleben wird bei uns groß geschrieben: Es sind die Fußballer, die auf dem Platz trainieren, spielen und beisammen kommen; es sind die Linedancer, die ihr Training auf dem Platz absolvieren; es sind die alten Herren, die jede Woche zu ihren Spielchen zusammen kommen, um weiterhin fit zu bleiben und den Kontakt nicht zu verlieren; es ist der Verein, der an dieser Stelle seine Feste feiert und sonst fröhlich zu jedem Spieltag zeigt, was es heißt ein Kreisligaverein zu sein. Es ist ein Dorf, dass seine Begegnungsstätte für Siedler, Senioren und Anwohner hat.


Wir wollen unsere Tradition bewahren und den VfR Lasbeck-Stenglingsen e.V. retten.
Wir sind positiv überrascht worden von der Hilfsbereitschaft aus ganz Deutschland. Wir wurden u.a. aus Bayern und Berlin kontaktiert und nach Spendenmöglichkeiten gefragt. Unsere Sportgruppen wurden liebevoll von anderen Vereinen für ihr Training aufgenommen. Solche Aktionen rühren uns zu Tränen. Auch viele Dorfvereine zeigen sich betroffen und wollen uns helfen wieder aufzustehen. Wir sind sehr dankbar für die Hilfsbereitschaft der Vereine untereinander. So ist es doch zu sehen, dass nicht jeder nur für sich kämpft, sondern auch als Verein, der ja aus vielen Mitgliedern und wechselnden Vorständen besteht, um sich herum geschaut wird.
Derzeit bekommen wir regelmäßig Mails und Anrufe, in denen wir gefragt werden wie man uns helfen kann, die wir gerne beantworten. Wir finden kaum Worte für die Dankbarkeit, die wir derzeit empfinden. Es ist uns klar, dass dies ein langer Weg ist, aber dennoch wollen wir kämpfen für unseren Verein. Wir wollen wieder aufstehen „wie ein Phönix aus der Asche“ und dann mit all den neuen Freundschaften zwischen den Vereinen und Organisationen auf einem Sommerfest auf unserem Sportplatz stehen und einen Toast anbringen: durch die Hilfe von jedem einzelnen hier haben wir es geschafft.


Aktuell kann man unseren Verein am besten mit Geldspenden unterstützen. Dieses Geld wollen wir für den Erhalt bzw. Wiederaufbau des Sportplatzes einsetzen.

 

Unter folgendem Link findet ihr einen Moneypool, der von uns als Alternative für das Spendenkonto eingerichtet wurde.

>> Hier klicken <<

Waffeln gegen Spende

Ein seltsames Jahr geht zu Ende

2020. Lasbeck. Ein Verein. Zwei Leidenschaften. Ein Dorf. Ein Virus.

 

Das Jahr brachte uns als Verein vor eine große Herauforderung, Covid 19 hat den Verein nicht nur zum Stillstehen gebracht sondern im Hintergund vor viele Aufgaben gestellt. Derzeit gibt es einen zweiten Lockdown. Für den Verein bedeutet das viele Einbußungen: kein Fußballtraining, kein Linedancetraining, kein Schulbetrieb, keine Spiele oder Aufführungen, keine Feste , etc.. Ständig wechselnde Bestimmungen sorgten dafür, dass wir ein immer neues Hygienekonzept und Trainingskonzepte aufstellen mussten. Das Vereinsheim war nicht mehr das, was es einmal war. 5 Personen aus 2 Haushalten an einem Tisch. Kein Barhocker an der Theke und dann noch ständig diese Masken! Klasse!  Feste Lauf- und Trainingsgruppen, Lindedance mit Abstand auf dem Platz, Spiele mit begrenzter Zuschauerzahl, Abstand zwischen allen! Vereinsleben bedeutet Zusammenhalt. Auch wenn der körperliche Abstand geboten ist, hat man in dieser Pandemie doch gesehen, dass Lasbeck zusammenhält. Nach und nach trauten sich die Mitglieder zum Training und sahen, dass die Konzepte gut durchdacht waren und auch zu den Spielen kamen die Zuschauer und nahmen die Regeln, die einen schon im Alltag genug nerven in Kauf. Wir sind uns sicher, dass auch nach dem zweiten Lockdown das vergessene Dorf wieder zum Leben erweckt wird und uns die Fans, Freunde, Mitglieder, natürlich auch der Meckerhügel und Gruppen erhalten bleiben. Aus Unsicherheit wuchs eine Gemeinschaft, die es vorher auch gab, die aber nun gelernt hat, was es bedeutet Rücksicht aufeinander zu nehmen. Wir, als Vorstand möchten uns ganz herzlich bei allen bedanken, die uns in dieser Zeit unterstützt haben, sei es durch Zugehörigkeit dem Verein gegenüber, durch Spenden einer virtuellen Bratwurst, durch ein offenes Ohr oder durch Aufmerksamkeit der Regeln gegenüber. Auch bei unseren Familien, die den ständigen Austausch und die doch häufig gewordenen Vorstandssitzungen dulden und uns Beistand leisten. Ebenso möchten wir uns bei Marco und Stephan bedanken, die uns treu geblieben sind in der Zeit und die Gegebenheiten in ihr Training und den Spieltag eingearbeitet haben. Sogar ein etwas anderes Intensiv-Wochenende konnte stattfinden. Wir wissen, dass ihr trotz vieler Ausfälle viel Arbeit dieses Jahr in den Trainingsbetrieb gesteckt habt. Vielen Dank dafür. Auch an Christina und Sabine ein großes Dankeschön, dass ihr es euren Tanzgruppen ermöglicht habt unter strengen Auflagen das Training im Freien durchzuführen. Großen Dank auch an die Alten Herren, die ihren Trainingsbetrieb wieder aufgenommen hatten und für Zusammenhalt in dieser Mannschaft gesorgt haben.

Im Namen der Mannschaften, der Linedancer und des Vorstands bedanken wir uns auch bei allen, die regelmäßig zu den Spielen/Trainingseinheiten kamen, ob von nah oder fern. Bei allen, die das Vereinsheim besucht haben und uns  auf diese Weise unterstützt haben. Bei Wolfgang und Dieter, für die sich hinterm Tresen so viel geändert hat und die uns bei der Umsetzung des neues Konzepts und bei der Einhaltung der Regeln unter den Gästen geholfen haben. Bei allen Kindern, die dem Sportplatz Lasbeck ein wenig Normalität durch Spiel und Lachen gebracht haben. Und bei allen, die uns treu bleiben und zu der Gemeinschaft des VfR-Lasbeck-Stenglingsen e.V. gehören. Manch einer konnte uns dieses Jahr aus Angst, Achtung und Respekt vor dem Virus nicht besuchen. Auch dafür gibt es unser vollstes Verständnis. Wir wünschen allen Spielern, Trainern, Betreuern, Tänzern und Verbundenen eine fröhliche, wenn auch etwas andere Weihnachtszeit und einen guten Start in ein hoffentlich besseres Jahr 2021! Bedenkt, dass uns dieses Jahr einiges gelehrt hat und wir uns sicher sind, dass ein Virus dem VfR Lasbeck nichts anhaben kann.

Zu guter Letzt möchte ich mich bei all meinen Vorstandkollegen bedanken. wir haben es geschafft, die Pandemie bisher gemeinsam zu meistern und jeder hat seinen Teil dazu beigetragen. Konzepte, Aktionen, Sitzungen, Austausch, Anträge und viele Beschlüsse haben mir gezeigt, dass ich stolz bin ein Teil von euch zu sein. Vielen Dank an dieser Stelle an Christian, Steffi, Rainer, Dieter, Michael und Frank! Trotz der ganzen Einschränkungen sind wir ein tolles, spaßiges Team und haben einiges geschafft dieses Jahr.

Im schönen Lennetal zwischen Iserlohn und Letmathe liegt dieser beschauliche kleine Fußballverein, wo Spass auf aktiven Vereinssport, zwischenmenschliches Engagement und die Verbundenheit zum  VfR  hier  vor Ort  die unterschiedlichsten Charaktere zusammen bringen.

Als letzte Bastion wird hier in Lasbeck noch auf einem originalen Ascheplatz gekickt! Und nach einem Sieg geht es jubelnd zurück in die Kabine durch das ganze Dorf -  ein Flair, das im Märkischen Kreis wahrlich seines Gleichen sucht!

 

Komm´doch mal zum Sportplatz und mach Dir selbst ein Bild! Du bist herzlich eingeladen!

Unter folgendem Link findet ihr einen Moneypool, der von uns als Alternative für das Spendenkonto eingerichtet wurde.

>> Hier klicken <<

 

 

 

 

 

Fragen, Anregungen und Vorschläge rund um die Aktion: Gemeinsam retten wir Tradition 

bitte via Mail an

vfr-lasbeck@gmx.de

 

 

 

 

 

 

 

>> Facebook <<

>> Instagram <<